Allgemeine Geschäftsbedingungen für Maler und Gipser

1. Grundlagen, Geltungsbereich

Grundsätzlich gilt für den Werkvertrag:
Schweizerisches Obligationenrecht <Werkvertrag>:
SIA Norm 118 Allgemeine Geschäftsbedingungen
SIA Norm 257 Maler-, Holzbeiz- und Tapezierarbeiten
SIA Norm 180 Wärme- und Feuchteschutz im Hochbau
SIA Norm 118/242 Allgemeine Bedingungen für Verputz- und Trockenbauarbeiten
SIA Norm 243 Verputzte Aussenwärmedämmungen
SIA Norm 222 Gerüste- Leistung und Lieferung
SIA Norm 256 Deckenverkleidungen aus Fertigelementen ( in Revision )
SIA Norm 118/274 Allgemeine Bedingungen für Abdichtungen von Fugen in Bauten

2. Allgemeines

Wir übernehmen Aufträge nur zu den nachstehenden Leistungs- und Zahlungsbedingungen. Abweichende Geschäftsbedingungen des Vertragspartners finden keine Anwendung. Alle uns erteilten Aufträge werden mit unserer schriftlichen Offerte und schriftlichen oder mündlichen Auftragsbestätigung verbindlich.

3. Angebot, Preis

Angebote haben eine Gültigkeit von 6 Monaten ab dem Angebotsdatum.
Sollte nach Annahme des Angebots oder vereinbartem Ausführungsbeginn die Leistung nicht innerhalb von 4 Monaten abgerufen werden, so hat der Unternehmer im Fall von Lohn- oder Materialkostenänderungen das Recht, die Durchführung des Vertrages zu entsprechend geänderten Vertragspreisen anzubieten. Wenn der Auftragsgeber nicht zustimmt, so hat der Unternehmer das Recht, den Vertrag zu kündigen.
Die Leistungen sind so kalkuliert, dass bei der Ausführung Baufreiheit besteht und dass die Leistung zusammenhängend ohne Unterbrechung, nach Planung des Auftragsnehmers erbracht wird. Bei Abweichungen ( z.B. bei Behinderungen, Leistungsstörungen ) besteht ein Anspruch auf Erstattung der Mehrkosten.

4. Werkvertrag, Bestellung

Die Bestellung und die zum Bestellzeitpunkt vorhandenen Kenntnisse und Informationen bewirken den Werkvertrag und bilden die Basis für beide Vertragspartner zur verbindlichen Vertragserfüllung.
Der Leistungsumfang basiert auf:
Offerte
Auftragsbestätigung
Werkvertrag
Bau- und Terminplanung
Nachtragsofferte
Nachbestellungen ( Werkvertragsergänzungen)
Mündliche Angaben

5. Zusatzaufträge

Wird eine im Vertrag nicht vorgesehene Leistung von uns gefordert, haben wir Anspruch auf gesonderte Vergütung.

6. Zahlungskonditionen

Abschlagszahlungen: (SIA Norm 118): 90% des Auftragsfortschrittes
Abzüge: Nach Ablauf der Zahlungsfrist (10 Tage) entfällt ein Skontoabzug. Ungerechtfertigte Skontoabzüge werden nachbelastet.
Schlussrechnung: Sie wird innert 30 Tagen nach Bauabnahme erstellt.
Zahlungsfrist: Die Rechnungen sind innert 20 Tagen zu bezahlen.
Zahlungspflicht: Die Berufung auf Mängel entbindet nicht von der Pflicht zur Einhaltung der Zahlungsfristen.
Verzugszins: Für nicht vertragsgemäss geleistete Zahlung wird ein Verzugszins von 5% auf die zur Zahlung fälligen Summe verrechnet.

7. Witterungsbedingungen

Bei ungeeigneten Witterungs- und Trocknungsbedingungen kann der Unternehmer die Arbeiten unterbrechen. Die Dauer der Unterbrechung verlängert die Ausführungsfrist.

8. Gewährleistungsfrist

Die Gewährleistungsfrist beginnt mit der Abnahmewirkung und ist die Frist, die innerhalb der Mängel an Leistung geltend gemacht werden kann (Verjährungsfrist).
Unsere Leistungen werden nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik ausgeführt. Hierfür übernehmen wir die Gewähr. Für Beschädigungen unserer Leistungen, die durch Dritte oder sonstige, nicht durch uns zu vertretende Umstände hervorgerufen sind, haften wir nicht.
Alle vom Unternehmer ausgeführten Arbeiten sind sofort nach Fertigstellung und Anzeige der Vollendung vom Auftragsgeber oder der Bauleitung im Beisein des Unternehmers zu kontrollieren.
Mängel sind innert 5 Tagen dem Unternehmer als Mängelrüge schriftlich mitzuteilen. Ansonsten gilt das Werk als mängelfrei genehmigt.

9. Urheberrecht an Leistungsbeschreibungen

Leistungsbeschreibungen, Zeichnungen, Skizzen, Ausmassberechnungen, Farbgestaltungen und ähnliches, die von uns erstellt und dem Angebot beigefügt sind, bleiben unser geistiges Eigentum.
Die Geschäftsleitung